Reihe Raum für Notizen

„Visuelle Poesie verteilt Sprache in eine fluide Umgebung,
die Sprache wird durch Wandlung in eine Bildform
zur durchscheinenden Substanz“

(Renate Pittroff/Christoph Theiler)

Die Reihe „Raum für Notizen” wurde 2006 von Günter Vallaster mit der Anthologie „Grenzüberschneidungen. Peresečenija granic”, die nach einer Idee von Juliana V. Kaminskaja visuelle Poesie aus Russland und Österreich synoptisch präsentiert, eröffnet, um der visuellen, digitalen und transmedialen Poesie sowie permutativen Schreibweisen im internationalen Austausch ein Plattform zu bieten. Bis 2016 konnten zehn Bände erscheinen, wobei der jüngste Band „räume für notizen | rooms for notes | jegyzetterek | espacios para notas | plass for notater |место для записей | ノートのための余白“ (2016) den vorläufigen Abschluss mit einer Dokumentation aller zwanzig Auftritte des visuell-, digital- und transmedial-poetischen Festivals „räume für notizen | rooms for notes“ bildet.

Ausgehend von der Reihe „Raum für Notizen” der edition ch und dem Ausstellungsprogramm der galerie wechselstrom von Renate Pittroff und Christoph Theiler bot sich vom 28., 29., 30.1. bis 12.2.2014 und vom 11., 12., 13.1. bis 27.1.2016 die hervorragende Gelegenheit, im Rahmen des Festivals „räume für notizen | rooms for notes” in der Alten Schmiede (Schönlaterngasse 9, 1010 Wien), der galerie wechselstrom (Grundsteingasse 44, 1170 Wien) und der Kunsttankstelle Ottakring (Grundsteingasse 45-47, 1160 Wien) 25 Beiträger/innen zu den Anthologien der Reihe, besonders „Grenzüberschneidungen. Peresečenija granic” (hg. von Juliana V. Kaminskaja und Günter Vallaster, 2006), „A Global Visuage” (hg. von jörg piringer und Günter Vallaster, 2012), „Räume für Notizen” (hg. von Günter Vallaster, 2014) und „bewegte sprache/language in motion“ (hg. von Günter Vallaster, 2015) und damit ein breites Spektrum gegenwärter Positionen visueller, digitaler und transmedialer Poesie im weltweiten Kontext zu versammeln, um sich in Wort, Bild, Klang, Performance und Ausstellung zu präsentieren. 2014 wurde mit Mitwirkenden aus Norwegen, Russland, Deutschland und Österreich ein Nord- und Ostschwerpunkt gesetzt, der 2016 mit Mitwirkenden aus den USA, Japan, Spanien, Ungarn und Österreich erweitert und auf den Westen und Süden ausgedehnt wurde. An den Ausstellungen in der galerie wechselstrom nahmen 2014 unter dem Motto „a visual and digital poetic view on the globe“ und ausgehend von der Anthologie „a global visuage“ 78 Künstlerinnen und Künstler aus 21 Ländern teil und 2016 ausgehend von der Anthologie „bewegte sprache/language in motion“ 41 Künstlerinnen und Künstler aus acht Ländern.

Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Projekt „räume für notizen | rooms for notes”, kuratiert von Renate Pittroff, Christoph Theiler, jörg piringer und Günter Vallaster in der galerie wechselstrom:
http://www.wechsel-strom.net/raeume.htm
http://www.wechsel-strom.net/raeume2.htm

buechertisch raeume fuer notizen

Die Reihe „Raum für Notizen” auf dem Büchertisch in der Alten Schmiede (28. und 30.1.2014). Foto: Günter Vallaster

galerie

Die Reihe „Raum für Notizen” zu Gast in der galerie wechselstrom von Renate Pittroff und Christoph Theiler. Foto: Günter Vallaster

büchertisch räume für notizen 2016

Die Reihe „Raum für Notizen” auf dem Büchertisch in der Alten Schmiede (11. und 12.1.2016). Foto: Günter Vallaster