bewegte sprache language in motion

bewegte sprache language in motion cover seth weiner84 S., ISBN 978-3-901015-64-9, € 15,-

Lyrik, Prosa, Grafik, Sound- und visuelle Poesie von den Mitwirkenden der transmedialen Literaturveranstaltung „bewegte sprache” sowie von einigen special guests. Mit Beiträgen von Christian „Yeti” Beirer, Marietta Böning, Brandstifter, Helwig Brunner, Jelena Dabic, Gerhild Ebel, elffriede.aufzeichnensysteme, Peter Enzinger, Brigitta Falkner, Michael Fischer/Bernhard Garnicnig, Petra Ganglbauer, Harald Gsaller, Thomas Havlik, Wolfgang Helmhart, Regina Hilber, Christine Huber/Elli Schnitzer, Dirk Huelstrunk, Gerhard Jaschke, jopa jotakin, Mark Kanak, Adrian Kasnitz, Christian Katt, Ilse Kilic/Fritz Widhalm, Magdalena Knapp-Menzel, Erika Kronabitter, Manuela Kurt, Gerald Nigl, jörg piringer, Renate Pittroff, Helga Pregesbauer, Sophie Reyer, Gabriele Rökl, Roza Rueb, Birgit Schwaner, Ingo Springenschmid, Petra Johanna Sturm, Erik Tenzler, Christoph Theiler, Neil Y. Tresher (Thierry Elsen), Liesl Ujvary, united queendoms, Günter Vallaster, Achim Wagner, Seth Weiner, Daniel Wisser, Andrea Zámbori, Jörg Zemmler.

Cover: Seth Weiner

bewegte sprache, language in motion

Die transmediale Literaturveranstaltung „bewegte sprache“ fand mit dankenswerter Unterstützung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung von 2005 bis 2015 einmal jährlich in Wien statt: 2005 (noch unter dem Titel „bild sprache“), 2006 und 2007 im Amerlinghaus, 2008 im werkzeugH, 2009 und 2010 im Amerlinghaus und 2011 bis 2015 im Literaturhaus Wien. Auch den an diesen Veranstaltungsorten Zuständigen sei an dieser Stelle für die Unterstützung gedankt: Lisa Grösel und Claudia Totschnig vom Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus, Manfred Wuits vom werkzeugH, Barbara Zwiefelhofer und Robert Huez vom Literaturhaus Wien.
Literatur mit Schnitt- und Andockstellen zu Bild und Klang, seien sie visuell-poetisch, filmisch, grafisch, fotografisch oder sound-poetisch, zu präsentieren, war das erklärte Ziel der Veranstaltung. Ab 2009 wurde zudem auch ein Motto als thematischer Rahmen zur freien Füllung durch die eingeladenen Autor/innen gesetzt: „sprachgewaltig“ (2009), „ein polylog der visuellen poesie“ (2010), „ein literarischer tagesablauf“ (2011), „zur apokalypse hier & jetzt“ (2012), „sprachbilder klangbilder“ (2013), „grenzenlos“ (2014) und „weiter“ (2015). Sprachreflexion bedeutete also immer auch Gesellschaftsreflexion und poetische Auslotung der Welt.
Der vorliegende Band soll nicht nur ein vielfältiges Spektrum, Sprache poetisch in Bewegung zu setzen, dokumentieren, sondern auch den gemeinsamen Nenner der Veranstaltungsreihe zum Ausdruck bringen. Der Dank gilt somit allen Autor/innen für die wunderbaren Beiträge zur Veranstaltung und zu diesem Buch, in dem fast alle Mitwirkenden der „bewegten sprache“ sowie einige special guests vor allem aus den Bereichen Bildende Kunst und Musik vertreten sind. Für das Umschlagbild und die Covergestaltung konnte der in Wien lebende amerikanische Medienkünstler Seth Weiner gewonnen werden.

Günter Vallaster