AutorInnenverlag für experimentelle, sprachreflexive und transmedial ausgerichtete Schreibweisen.

Veranstaltung | schriftlinien

Flyer GAV SchriftlinienNEU

Merken

Veranstaltung | Abgrund

Abgrund_Flyer_Claudia Klučarić

Abgrund Flyermotiv: Claudia Klučarić

ABGRUND – was für ein schillerndes Wort! Man ist abgestoßen, will nicht hinunter ins Dunkle, Anarchische; man ist angezogen, spürt die Lockung des Unbekannten.
Es ist ein Bild für die gegenwärtige Gratwanderung entlang zahlreicher Katastrophen. Vielleicht aber steckt darin auch das Potential einer neuen Utopie. Kulturarbeit ist vielfach ein Arbeiten am Abgrund. Zum einen im Auftrag, genau hinzusehen und Abgründiges, wo es sich auftut, zur Sprache zu bringen. Zum anderen führen die Arbeitsbedingungen im Kulturbereich, infolge steter Kürzungen, viele Kulturinitiativen und Kunstschaffende an den Rand des Machbaren.

Der Neustart der Akademie Graz, zum 30jährigen Bestehen, ist daher einer angesichts des Abgrunds: Ein Insistieren auf der Zusammengehörigkeit von Kultur und Bildung, ein Hervorheben des Werts von Zusammenarbeit, über alle Grenzen hinweg.

Vortrag & Lesung:
UTOPIE ABGRUND, Vortrag von Peter Strasser
JEDER MENSCH IST EIN A++, Lesung von Georg Petz

Eine Ausstellung visueller Poesie von
.aufzeichnensysteme, Anatol Knotek, Zuzana Husárová, Claudia Klučarić, Sabine Maier, Jörg Piringer, Sophie Reyer, Günter Vallaster, Andrea Zámbori, Jörg Zemmler.
Kuratiert von Günter Vallaster.
In Kooperation mit LICHTUNGEN.

Akademie Graz
Neutorgasse 42
8010 Graz

AUSSTELLUNGSDAUER
18.03. – 12.04.2017

ÖFFNUNGSZEITEN
Mo. – Do. 09.00 – 17.00
Fr. 09.00 – 14.00
und nach Vereinbarung

Merken

Neuerscheinung | Hallo hallo, die Hutschnur steigt – Des Verwicklungsromans zehnter Teil

verwickl10cover_ else_gold110 S., ISBN 978-3-901015-67-0, € 12,-

Die Wienerin Jana und der Niederösterreicher Naz schreiben ihre Lebensgeschichte, von Band eins bis „jetzt“ sind neun Bände erschienen. Der zehnte Band ist ein kleines Jubiläum. Seit 20 Jahren schreiben die beiden Textfiguren und erzählen zuerst aus Kindheit und Jugend, werden erwachsen, lernen einander kennen, betreten (und beschreiben) dann die literarische Szene, werden älter, haben „Erfolge‟ und „Misserfolge‟, werden vom Leben geschüttelt und rütteln an den so genannten unverrückbaren Tatsachen.

Mit Gästebucheinträgen von Chie Manabe, Rudolf Lasselsberger, Stanislaus Aladin Fartacek, Silvia Zandomeneghi, elffriede.aufzeichnensysteme, Andreas Leikauf, Rahel Helmhart, Andrea Zámbori, Babl Raketa und Pauline, Igor Kaminski und Juliana Kaminskaja sowie Alexandr Gornon. Cover: Else Gold

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Neuerscheinung | Regina Hilber: ÜBERSCHREIBUNGEN von Wald bis Wien

Cover_Ueberschreibungen_Regina_Hilber

88 S., ISBN 978-3-901015-69-4, € 12,-

Mit Fotografien von Regina Hilber, Wolfgang Hilber und Gerlinde Zehetner. Coverbild Alberner Hafen © Regina Hilber

Lyrische Kurzprosa als erkenntnistheoretische Sprachstudie, die das Motiv “von Wald bis Wien” als Ausgangspunkt für poetische Überschreibungen nehmen.

„. . . Donaukanal / Alberner Hafen / Latisberg / überall hat der Wald Lücken
hinterlassen / und offene Geschwüre beim abgerissenen Schloss Cobenzl /
wenn das Baummeer doch ein bisschen größer wäre / so zwei drei.“

Merken

Neuerscheinung | FanzineDada100

Cover FabzineDada100 Elias Schwarz Vera SchwarzMit Beiträgen von Brigitta Höpler, Gabriela Nickel, Barbara Rieger, Elias Schwarz, Vera Schwarz, Günter Vallaster, Erika Walch-Sommer, Eva Woska-Nimmervoll und Andrea Zámbori, entstanden aus dem Workshop Text und Bild, Text als Bild von Günter Vallaster und Andrea Zámbori im Rahmen des Lehrganges Wiener Schreibprädagogik des Berufsverbandes österreichischer Schreibpädagog/innen (BOeS) www.schreibpaedagogik.com. Cover: Elias Schwarz und Vera Schwarz

Preis: auf Anfrage

Merken

Veranstaltung | RobotDadaDance100

flyer robotdadadance100

RobotDadaDance100

Dienstag, 13.Dezember, 20.00 Uhr
DAS WERK www.daswerk.org/
Eintritt: freie Spende

readings – graphics – performance – film

Die Wiener edition ch ist eine transmediale Plattform für vielfältige Text-Bild-Klang-Verbindungen, gerne auch über die Ländergrenzen hinweg. Da Dada ein wichtiger Anker für die Ausrichtung der Edition ist, gilt es auch 100 Jahre Dada gebührend zu feiern, im WERK als einem idealen Ort dafür. Dazu wird zu einem österreichisch-ungarischen Meeting in Wort, Bild und Ton eingeladen: Jofo (József Fekete) zeigt Paradox (selected shorts), Andrea Zámbori Dada-Trip, Fritz Widhalm präsentiert edle dichtung mit ein paar Tönen dazu und Günter Vallaster Jukebox mit Zeichnungen von Ilse Kilic und Fritz Widhalm.

Jofo (József Fekete), geb. 1982, lebt in Nyíregyháza und Budapest. Graphic Design, Fanzines, Street Art, Land Art, Malerei, Animation, Fotografie, Video. Mitglied des Kreativ-Teams Edition Direkt Fanzine Budapest.
http://jofonauta.tumblr.com/
http://prd0x0n.tumblr.com
http://jofonauta.blogspot.hu/
http://giuseppenero.blogspot.hu/
https://issuu.com/direkt-fanzine

Andrea Zámbori, geb. 1986, lebt in Neu-Ulm. Grafiken, Visuelle Poesie, Malerei, Illustrationen, Fotografie. Mitglied des Kreativ-Teams Edition Direkt Fanzine Budapest. Zuletzt: Herzbau (edition ch, Wien 2014).
www.andreazambori.com

https://issuu.com/direkt-fanzine

Fritz Widhalm, geb. 1956, lebt mit Ilse Kilic im fröhlichen Wohnzimmer in Wien und produziert Bilder (auch bewegt), Texte und Töne. 2015 erschien der 9. Teil des gemeinsam mit Ilse Kilic geschriebenen Verwicklungsromans Und wieder vergisst der Tag dann die Nacht (edition ch), Band 10 ist in Vorbereitung und erscheint 2017. Zuletzt: Heute. Ein letztes Buch (Klever Verlag, Wien 2016).
Gemeinsam mit Ilse Kilic „Wohnzimmerfilmrevue“ auf okto.tv
www.okto.tv/wohnzimmerfilmrevue

Seit Februar 2006 betreibt Fritz Widhalm gemeinsam mit Ilse Kilic die „Wohnzimmergalerie mit Glücksschweinmuseum“ in 1080 Wien, Florianigasse 54 (Öffnungszeiten: Di, Do, Fr 15.00 – 18.30).
www.dfw.at

Günter Vallaster, geb. 1968, lebt in Wien. Autor und seit 2004 Herausgeber der edition ch. Zuletzt: Am Sims (Edition Art & Science, St. Wolfgang/Wien 2013) und als Herausgeber die Anthologien Fritzfest. Festschrift für Fritz Widhalm (gem. m. Ilse Kilic) und räume für notizen | rooms for notes. visuelle, digitale und transmediale poesie (beide edition ch 2016).
www.guenter-vallaster.net
www.editionch.at

Merken

Merken

Neuerscheinung | fritzfest. festschrift für fritz widhalm

cover fritzfest

ISBN 978-3-901015-66-3, € 12,-

„wiese. wiese. wiese. drei kilometer wiese. also gewissermaßen umfassend“ (fritz widhalm, pubertät mit mädchen. visionen & versionen. wien: edition ch, 2006). und jetzt: festschrift! festschrift! festschrift! 126 seiten festschrift – also gewissermaßen umfassend!

Es gratulieren: Ruth Aspöck, Armin Baumgartner, Susa Binder, August Bisinger, Marietta Böning, Brandstifter & Tanja Roolfs, Patricia Brooks, Lukas Cejpek, Marc Degens, Sabine Dengscherz, Stephan Eibel, elffriede.aufzeichnensysteme, Christian Futscher, Petra Ganglbauer, Sabine Gruber, Alice Harmer, Thomas Havlik, Wolfgang Helmhart, Michaela Hinterleitner, Christine Huber, Dirk Huelstrunk, Gerhard Jaschke, Jonopono & Irma, jopa jotakin, Günther Kaip, Juliana V. Kaminskaja, Adrian Kasnitz, Ilse Kilic, Ralph Klever, Erich Klinger, Si.Si. Klocker, Andrea Knabl, Magdalena Knapp-Menzel, Margret Kreidl, Stefan Krist, Erika Kronabitter, Rudolf Lasselsberger, Andi Leikauf, Gregor M. Lepka, melamar, Wolfgang Müller, Christa Nebenführ, Gerald Nigl, Thomas Northoff, jörg piringer, Astrid Poier Bernhard, Werner Schandor, Nikolaus Scheibner, Eva Scheufler, Gerda und Helmut Schill, Helmuth Schönauer, Birgit Schwaner, Waltraud Seidlhofer, Karin Spielhofer, Enno Stahl, Stefan Stürzer (Stizz Werk) & Nadine Abado, united queendoms, Günter Vallaster, Daniel Wisser, Erich Wolfesberger, Andrea Zámbori, Silvia Zandomeneghi, Jörg Zemmler, Harald Sack Ziegler.

Hg. von Ilse Kilic und Günter Vallaster.

Cover: Günter Vallaster (in Anlehnung an das Cover des Albums „Bolan Boogie“ von T.Rex)

Günter 60 Fritz Foto: Lucas Cejpek

Die Überreichung in der Alten Schmiede, Wien. Foto: Lucas Cejpek

Neuerscheinung | räume für notizen | rooms for notes | jegyzetterek | espacios para notas | plass for notater | простор для записей | ノートのための余白

cover wechselstrom räume für notizen | rooms for notes | jegyzetterek | espacios para notas | plass for notater | простор для записей | ノートのための余白

(= raum für notizen 10)

200 S., ISBN 978-3-901015-65-6, € 20,-

Visuelle, digitale & transmediale Poesie. Festivaldokumentation 2014 & 2016. Mit Beiträgen von Tomomi Adachi, elffriede.aufzeichnensysteme, Brigitta Falkner, Bartolomé Ferrando, Alexandr Gornon, Christine Huber / Michael Fischer, Cecilie Bjørgås Jordheim / Stine Janvin Motland / Maximilian Ölz, Juliana V. Kaminskaja, Ilse Kilic, Barbara Köhler, Nick Montfort, jörg piringer, Gregor Pokorny, Dieter Sperl, Kinga Tóth, united queendoms, Günter Vallaster, wechselstrom (Renate Pittroff und Christoph Theiler), herbert j. wimmer, Andrea Zámbori.

Cover: wechselstrom (Renate Pittroff und Christoph Theiler)

Petra Ganglbauer auf BOeS Rezensionen:

„Ein informativer, ästhetischer, spannender Querschnitt – oder auch durchaus subjektiver Blick auf die Facetten zeitgenössischer (nicht nur) visueller Poesie bietet dieser umfangreiche und mit einem präzisen Vorwort des Herausgebers ausgestattete Band – Günter Vallaster rollt zunächst die Geschichte der Edition CH ein wenig auf, weiters jene der Reihe „Räume für Notizen“ sowie die Begriffe visuelle Poesie, Inter- oder auch Transmedialität.

Das Buch enthält Abbildungen von Ganzkörperpoesie ebenso wie verbale Gemälde, Überschreibungen, Überzeichnungen, Abbildungen von Installationen oder eben auch visuelle Poesie im klassischen Sinn.

Zu den internationalen Beitragenden gehören u.a. Andrea Zámbori, Herbert J. Wimmer, Juliana V. Kaminskaja, Michael Fischer, united queendoms oder Günter Vallaster selbst!

Empfehlenswerte Lektüre auf der Höhe der Zeit!“

Veranstaltung | räume für notizen | rooms for notes | jegyzetterek | espacios para notas | plass for notater | простор для записей | ノートのための余白 – 11.1. – 13.1. und 27.1.2016, alte schmiede und galerie wechselstrom

poster räume für notizen | rooms for notes | jegyzetterek | espacios para notas | plass for notater | простор для записей | ノートのための余白

INTERNATIONAL VISUAL & DIGITAL POETRY FESTIVAL
exhibition – performances – readings  – film

mo 11.1.2016, 19.00 | alte schmiede
bartolomé ferrando (E) | wechselstrom (renate pittroff & christoph theiler) (A) | herbert j. wimmer (A)

di 12.1.2016, 19.00 | alte schmiede
tomomi adachi (J) | brigitta falkner (A) | nick montfort (USA)

Mi 13.1.2016, 19.00 | galerie wechselstrom
vernissage mit kinga tóth (H) | jörg piringer (A)

Mi 27.1.2016, 19.00 | galerie wechselstrom
finissage mit andrea zámbori (H) | günter vallaster (A)
kunsttankstelle ottakring, grundsteingasse 45-47, 1160 wien

13.1.2016 – 27.1.2016
ausstellung mit visueller poesie der teilnehmerInnen an den veranstaltungen
räume für notizen und bewegte sprache in der galerie wechselstrom
öffnungszeiten: mi – sa 16.00 – 20.00

alte schmiede | schönlaterngasse 9 | 1010 wien | www.alte-schmiede.at
galerie wechselstrom | grundsteingasse 44 | 1160 wien | www.wechsel-strom.net

mit freundlicher unterstützung des massachusetts institute of technology, der grazer autorinnen autorenversammlung und der literar-mechana.

flyer räume für notizen romms for notes rückseite

Veranstaltung | jopa jotakin, für die fisch beim DICHT-FEST am 10.11.15 in der Alten Schmiede

Dienstag, 10.11.2015, 19.00 Uhr
Alte Schmiede
1010 Wien, Schönlaterngasse 9

Im Rahmen der Lesewoche zur BUCH WIEN ’15: DICHTUNG – DICHT-FEST
Moderation: CHRISTINE HUBER

BARBARA HUNDEGGER (Innsbruck) wie ein mensch der umdreht geht. dantes läuterungen reloaded (Haymon Verlag, 2014)
JOPA JOTAKIN (Wien) für die fisch (edition ch, 2015; mit Bildern von Andrea Knabl und Kala Haisee)
JUDITH NIKA PFEIFER (Wien) manchmal passiert auch minutenlang gar nichts (Neue Lyrik aus Österreich Band 9, 2015; kolik 66/2015)
ROSA POCK (Wien) Ein Gedicht (mit Schabkartonbildern von Christian Thanhäuser; Edition Thanhäuser, 2015)
HELMUT SCHRANZ (Graz, †6.9.2015) in memoriam BIRNALL. suada (Ritter, 2015)

www.alte-schmiede.at

jopa jotakin, “für die fisch” beim Dicht-Fest

Foto: Günter Vallaster